Sie befinden sich hier » Kundmachungen

Kundmachungen | Schutzimpfung gegen Rauschbrand 2020

« zurück zur Übersicht
« vorheriger Eintrag | nächster Eintrag »

Rauschbrandimpfung 2020

Sehr geehrter Landwirt!

Die Schutzimpfung gegen Rauschbrand wird im Bezirk Murtal heuer wieder laut nachfolgender Richtlinie durchgeführt.

Eine Weide gilt dann als rauschbrandgefährlich, wenn sich dort ein echter Fall von Rauschbrand (Fallrind mit patho-anatomischen Zeichen für Rauschbrand und nachgewiesener Clostridium chauvoie Infektion) seit 1. Jänner 2004 ereignete. Bei Verseuchung einer Hausweide gelten sämtliche Hausweiden des Besitzers als rauschbrandgefährlich.

Zur Wahrung eines Beihilfenanspruchs aus Mitteln der Tierseuchenkasse im Falle von Tierverlusten durch Rauschbrand oder Pararauschbrand, müssen Rinder im Alter von über 3 Monaten, die auf rauschbrandgefährliche Weiden aufgetrieben werden, gegen Rauschbrand geimpft sein.
Auf Wunsch des Tierhalters können auch Rinder, welche auf nicht rauschbrandgefährliche Weideplätze aufgetrieben werden, oder im Stall verbleiben, der Schutzimpfung unterzogen werden.

Durchführung der Impfung:
Die Rauschbrandschutzimpfungen können durch die von den jeweiligen Tierbesitzerinnen und Tierbesitzern damit beauftragten Tierärztinnen und Tierärzte durchgeführt werden.
Eine gesonderte Beauftragung durch die Bezirksverwaltungsbehörde ist nicht erforderlich.


 

Der aus Mitteln der Tierseuchenkasse beschaffte Rauschbrand-Impfstoff wird den Impftierärzten/Impftierärztinnen von der Bezirksverwaltungsbehörde kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Entgelte für die Schutzimpfung:
Aufgrund einer Vereinbarung zwischen der Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft Steiermark und der Landeskammer der Tierärzte Steiermark gelten folgende Entgelte:
a) Bei Schutzimpfung von 1 – 3 Rindern ist eine Mindestgebühr in der Höhe von € 20,-- inkl. 20 % Ust. zu entrichten. Dies kann auf € 4,-- inkl. 20 % Ust je Rind reduziert werden, wenn der Impftermin mit einer Visite zusammenfällt.
b) Bei Schutzimpfung von 4 oder mehr Rindern wird eine Stückgebühr in der Höhe von € 4,00 je Rind inkl. 20 % Ust. verrechnet.

Dabei ist zu beachten, dass die Ohrmarkennummern der zur Impfung bestimmten Rinder sorgfältig in das Ohrmarkenverzeichnis, welches diesem Schreiben beiliegt, einzutragen sind und dieses dem Impftierarzt anlässlich der Impfung zu übergeben ist.

Die Rinderkennzeichnungs-Verordnung 2008, BGBl. II 2008/2001, ordnet in § 3 Abs. 3 an, dass Rinder spätestens 7 Tage nach deren Geburt zu kennzeichnen sind. Da das Mindestalter für die Durchführung der Schutzimpfung 3 Monate beträgt, müssen sämtliche Rinder, die geimpft werden, bereits mit einer Ohrmarke gekennzeichnet sein.

Anmeldung aufgrund der Bestimmungen SOFORT nach Erhalt des Schreibens bei Ihrem gewünschten Impftierarzt!

Impfpflicht besteht für jene Tiere, die auf rauschbrandgefährliche Weiden aufgetrieben werden. Diese Liste liegt am Marktgemeindeamt Weißkirchen bzw. auf unserer Homepage zur Einsichtnahme auf. Das Ohrmarkenverzeichnis kann ebenfalls von der Homepage heruntergeladen werden.

 

>>> Weitere Informationen zB: Richtlinien Land Steiermark,... siehe PDF im Anhang.

 

Mit freundlichen Grüßen

Bgm. Ewal Peer

 


Freitag, 6.3.2020
InfoRauschbrandweidenMT2020.pdf

InfoRB_Impfbescheinigung2020.pdf

InfoRichtlinie_Land_Steiermark.pdf

InfoSchreiben_an_Landwirte.pdf
« zurück zur Übersicht