Sie befinden sich hier » Aktuelles

Aktuelles | Corona verursacht Abgang beim Budget

« zurück zur Übersicht
« vorheriger Eintrag | nächster Eintrag »

Corona verursacht Abgang beim Budget

Bei der Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Weißkirchen am 17. Dezember unter dem Vorsitz von Bgm. Ewald Peer stand das Budget 2021 im Mittelpunkt der Beratungen.

Die Auswirkungen der momentanen Krise schlagen sich auch im örtlichen Gemeindehaushalt negativ zu Buche. Der Abgang wird auf rund 630.000 Euro prognostiziert, allein die Rückgänge bei den Ertragsanteilen (minus 575.000) und der Kommunalsteuer (minus 40.000) kommen beinahe auf diese Summe. Trotz dieser nicht erfreulichen Aussichten setzen die Verantwortlichen auch weiterhin auf Investitionen. Projekte wie u.a. der Zu- und Umbau der Volksschule Weißkirchen, der Hochwasserschutz Wielandbach, die Sanierung der Wallfahrtskirche Maria müssen fortgesetzt und abgeschlossen werden.

Als neue Vorhaben sind ein Zubau zum Rüsthaus Weißkirchen, die Anschaffung eines neuen Kleintraktors und der Ausbau der „Black-out“ Vorsorge, notwendige Straßensanierungen sowie ein Grundkauf im Ortszentrum geplant.

Für die Finanzierung sind neben Bedarfszuweisungen einmal Darlehensaufnahmen vorgesehen.

Die neuen Haushaltsvorschriften erfordern die Übernahme großer Teile des Kanalnetzes (der reinen Gemeindestränge) vom Abwasserverband Zeltweg, dem wurde zugestimmt.

Beim derzeit laufenden Volksschulumbau genehmigte der Gemeinderat den Einbau einer Photovoltaikanlage und leitete die Änderung der Flächenwidmung für eine private Kleinanlage in der KG Reisstraße ein. Beim Parkplatz Naherholungszentrum Fisching kommt es zu einem Grundtausch.

Bei der Altpapierabfuhr wird der Abfuhrrhythmus von sechs auf vier Wochen zur Freude der Bevölkerung verkürzt. Eine neue Hundeabgabenordnung (ohne Tariferhöhungen) ersetzt die bisher geltenden Ordnungen der vorherigen vier Altgemeinden. Wegen gesetzlicher Änderungen mussten auch die Elternbeiträge für die Kinderkrippe angepasst werden.

 

Mit Ende des laufenden Schuljahres 2020/2021 wird die Volksschule in Kathal ihre Pforten schließen. Der Gemeinderat beauftragte auf Grund eines Schätzgutachten bereits jetzt den Bürgermeister, sich über die künftige Verwendung bzw. auch Veräußerung dieser Liegenschaft Gedanken zu machen.

 

 

 

« zurück zur Übersicht